Zum Inhalt springen Menü

Sie befinden sich hier:

Rückführungstherapie

Die Seele ist unsterblich und geht auf dem Weg der Vervollkommnung durch viele Inkarnationen hindurch. Sie wechselt zwischen Diesseits und Jenseits hin und her. Geburt und Tod bilden dabei nur die Übergänge zwischen der materiellen und der geistigen Welt. Mit jeder neuen Inkarnation erschafft sich die Seele einen neuen Körper mit einer neuen Ego-Persönlichkeit. Beides benötigt sie, um ihren selbstgewählten Lebensplan erfüllen zu können. Das Wort Person kommt aus dem Lateinischen personare = hindurchtönen. Die Persona bezeichnet ursprünglich eine im griechischen Theater verwendete Tonmaske, die beim Sprechen durchtönt wurde. In jeder Inkarnation spielt die Seele eine Rolle und durchtönt die Persona. Der Tod ist somit eine Transition bei welcher die Seele den Körper samt Ego und die gespielte Rolle wieder ablegt. Alle Erfahrungen und Erkenntnisse aus dem jeweiligen Leben bleiben der Seele als Individualseele stets erhalten. Hier sind es vor allem negative Erfahrungen aus vorangegangenen Inkarnationen, welche die eigenen, heutigen Lebensmuster entstehen lassen, die dann zu einer Vielfalt von destruktiven Manifestationen im Leben führen können.

Mehr anzeigen

Gleichgültig ob Sie dieser Weltanschauung Glauben schenken oder nicht, für den Therapieerfolg ist es egal ob es sich um echte historische Leben oder um Seelen- und Traumbilder handelt, da die Seele immer ihre eigene Sprache spricht. Die Sprache der Seele ist die Sprache der inneren Bilder, Gefühle und Emotionen. Diese inneren Seelenbilder, Gefühle und Emotionen entstehen während der Rückführung selbstständig in Ihnen und haben daher stets einen Bezug zu Ihnen und Ihrer Realität. Seelen- und Traumbilder sind wie ein Brief, den Ihre Seele Ihnen schreibt, um Ihnen mitzuteilen, wo sie in Ihrem Leben aus Ihrer Mitte geraten sind und Ihren eigenen, selbst gewählten Lebensplan verlassen haben. Während der Rückführung wird versucht über diese Seelen- und Traumbilder das Muster zu finden, welches der Auslöser des jeweiligen Symptoms ist. Dabei geht es keineswegs um die Inkarnation als solche. Es geht darum, Unbewusstes aus der eigenen Vergangenheit bewusst werden zu lassen und das eigene Muster im heutigen Leben darin zu erkennen. Die Reinkarnationstherapie stellt die Verbindung her zwischen Ihrem Bewussten und Unbewusstem. Im Erkennen und Annehmen der eigenen Seelenaspekte liegen die Antworten auf die Fragen, warum Ihr Leben so ist wie es ist. Sie können dann Ihren nächsten notwendigen Schritt in Ihrem Leben selbstständig finden.

Befreien von alten Lebensmustern

Die Mystiker sind sich seit ewigen Zeiten darüber im Klaren, dass die Seele unsere Realität erschafft. Die Welt ist geronnene Seelenessenz, hat einmal ein Mystiker gesagt. Die Quantenphysiker bestätigen dies heutzutage, in dem sie uns beweisen, dass unsere Gedanken unsere wahrnehmbare Realität beeinflussen, ja sogar erschaffen. Daher ist es sinnvoll, sich mit dem Ursprung seiner Gedanken und Gefühle zu beschäftigen. Der Ursprung der Gefühle und Gedanken liegt in unserem Unterbewusstsein tief verborgen.

Nichts geschieht zufällig im Leben. Alles unterliegt einer höheren kosmischen Gesetzmäßigkeit von Ursache und Wirkung, Aktion und Reaktion, Säen und Ernten. Durch das Erkennen dieser Gesetzmäßigkeit während der Rückführung, entsteht bei dem Zurückgeführten das tiefe Bedürfnis sich von dem alten, nun nicht mehr benötigten, selbst programmierten Lebensmuster zu befreien.

Nach C.G. Jung enthält das kollektive Unbewusste in einem jeden Menschen das gesamte Wissen der Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft. Zu diesen Bereichen haben wir mit unserem Tagesbewusstsein keinen Zugang. Im Zustand einer tiefen Entspannung kann es gelingen, Zugang zu den Bereichen aus früheren Leben zu bekommen, welche für den jeweiligen Heilungsprozess des Menschen notwendig sind.

Um dieses Lebensmuster zu erkennen, werden Sie bei der Rückführung mit dem konfrontiert, was C.G. Jung den Schatten nannte. Der Schatten ist der Aspekt eines Menschen, der nicht gelebt wird. Es sind die von Ihnen ungeliebten eigenen Seelenanteile, die nicht in Ihre eigene Persönlichkeitsdefinition passen. Es ist alles was Sie bewusst oder unbewusst verdrängen, abtrennen und aussperren. In dem Sie Teile ihrer Seele auf diese Art aus der Ganzheit, aus dem Heilsein verdrängen, lösen Sie das Unheil in Ihrem Leben selber aus. Indem Sie Seelenanteile, Ihrer im Ursprung nach heilen und ganzen Seele, vorne aussperren, kommen sie durch die Hintertür ungebeten wieder zu Ihnen zurück. Nun aber als Unheil, Krankheit und Symptome. Das Nicht- Gewollte, das Ausgesperrte wird dann zu dem, was wir Schicksal nennen. Und das Wort bedeutet: Schick -Sal = das uns zum Heil geschickte. Diese Schicksalsschläge sind lautschreiende Hilferufe Ihrer Seele, die Sie darauf aufmerksam machen möchte, dass Sie etwas, was zu Ihnen gehört, ausgesperrt haben. Auf diesen Hilfeschrei der Seele gilt es nun zu hören und sich den ausgesperrten Seelenaspekten wieder zuzuwenden.

Alles was Sie an sich und der Welt ablehnen, gehört zu Ihrem Schatten. Da ist viel Ungeliebtes und unbewusst Verdrängtes. Den Schatten zu bekämpfen bedeutet ihn zu stärken und damit größer werden zu lassen. Bedeutet Symptome und Schicksalsschläge zu bekommen. Sich dem Schatten zu öffnen bedeutet, ganzer und heiler zu werden in Körper, Seele und Geist. Den Schatten wieder anzunehmen, ihn zu integrieren, ihn letztlich zu lieben, bedeutet für die Seele ihren Weg nach Hause antreten zu dürfen. Stets gibt Ihre Seele nur das frei, was JETZT bei Ihnen zur Bearbeitung ansteht. Der tiefste Schatten, dem Sie bei einer Reinkarnationstherapie begegnen können, sind letztlich Sie selbst, Ihr Licht, Ihre Kräfte und Fähigkeiten und Ihre Liebe. Denn was wäre tiefer verdrängt?

„Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“

Es ist die Liebe, welche die Welt im Innersten zusammenhält, und Liebe gibt es nicht auf Rezept. Sie entsteht dort wo Sie lernen das Leben und damit sich selbst eigenverantwortlich und wertfrei anzunehmen, mit all den Höhen und Tiefen die zu einem wahren Lebendigsein dazugehören. Dieser Weg des Herzens beginnt dort, wo Sie lernen Ihren Schatten und damit sich selbst anzunehmen und zu lieben. „Liebe deinen Nächsten wie dich selbst“, so lesen wir es schon in der Bibel. Die Liebe ist der Schlüssel zu einem erfüllten Leben. Durch die Integration des Schattens, durch die wertfreie echte Annahmequalität der Liebe, entsteht durch Ihr verändertes Bewusstsein eine neue Persönlichkeitsdefinition, ein neues Resonanzfeld, in dem sich bisherige Blockaden in den verschiedensten Lebensbereichen plötzlich lösen können. Die Heilung kann beginnen.

Ich betrachte Rückführung als eine Reise hinein in die eigenen Seelenbilder mit dem Ziel, das eigene Lebensmuster zu erkennen, welches die unerwünschten Symptome im Leben verursacht. Ziel ist das Erkennen und die liebevolle Integration des Schattens, der verdrängten Seelenanteile.

Eine Rückführung dauert zwischen drei und fünf Stunden. Wie viele Sitzungen erforderlich sind, hängt von dem Symptom ab, welches Sie bearbeiten wollen. Ein Bewusstwerdungsprozess kann bereits nach einer Sitzung beginnen, sofern Sie wirklich bereit sind, Ihren Schatten zu integrieren.

Zum Erforschen des eigenen Lebensmusters hat sich eine zusammenhängende Therapie von vier Wochen sehr bewährt. In einer solchen Therapie gibt es pro Woche vier Rückführungen und an einem Tag eine Atemsitzung. Wenn Sie mehr über diese Form der Intensivtherapie wissen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt mit mir auf.

Haben Sie Fragen oder möchten Sie sich anmelden?

Zurück zum Seitenanfang